Thermenurlaub in Deutschland – Das sollte man beachten

Wer einen Thermenurlaub in Deutschland machen möchte, dem bieten sich zahlreiche Möglichkeiten in allen Regionen des Landes. Dabei sollte man sich zunächst fragen, wie lange man bleiben möchte, denn je nachdem ob eine, zwei oder drei Nächte, kann das die Kosten stark in die Höhe treiben.

Danach sollte man sich genau überlegen, ob man ein Thermenhotel mit Bademantelgang oder ohne Bademantelgang buchen möchte, oder lieber ein Hotel in der Nähe einer Therme. Das Thermenhotel mit Bademantelgang hat den großen Vorteil, dass man sich im Hotelzimmer umziehen kann und bequem im Bademantel durch den beheizten Bademantelgang in die Therme gehen kann. Man kann dann in der Regel auch beliebig oft in sein Hotelzimmer zurückkehren und eine Pause machen.

Im ThermenhotelAußerdem ist in diesem Fall häufig der Thermeneintritt im Übernachtungspreis inklusive, auch wenn man auch hier genau aufpassen muss. Thermeneintritt inklusive, exklusive, an einem Tag inklusive, zeitlich begrenzt oder an allen Aufenthaltstagen, die Unterschiede sind enorm.

Beim Thermenhotel ohne Bademantelgang fällt natürlich der Vorteil des bequemen Umziehens im Hotelzimmer weg, dennoch kann es sein, dass man auch hier besonders günstig oder sogar kostenlos die Therme besuchen kann.

Wer in einem normalen Hotel übernachtet hat in der Regel keinerlei Vorteile beim Thermenbesuch und muss auch noch irgendwie hinkommen. Allerdings gibt es hier teilweise auch sehr gute Angebote von Hotels, die mit sehr günstigen Paketpreisen aus Übernachtung und Thermeneintritt werben, so dass sich das durchaus ebenfalls lohnen kann.

Eine Übersicht der Thermen in Deutschland findet man auf der Seite www.therme-thermen.info sowie auf www.therme-thermen.de, wobei letztere auch noch mehr als 100 der Thermen ausführlich vorstellt. Dort kann man sich bequem die passende Therme für den Thermenurlaub aussuchen.

Ebenfalls beachten sollte man die Ausrichtung der Therme, ob diese sich eher an Familien richtet, ob Gesundheit und Wellness im Vordergrund stehen, oder ob es eine Kombination aus beiden Varianten ist. Eine Familientherme kann man meist auch als Erlebnisbad oder Spaßbad bezeichnet werden, wie man Sie im Verzeichnis www.erlebnisbad-spassbad.info für ganz Deutschland findet. Dort gibt es mindestens eine Wasserrutsche, meist sogar mehrere, sowie teilweise auch ein Wellenbecken, so dass vor allem Kinder dort ihren Spaß haben können.

Natürlich verfügen solche Familienthermen auch über Wellnessangebote und die können auch sehr umfangreich sein, doch man sollte sich immer bewusst sein, dass es hier vor allem während der Ferienzeiten und an den Wochenenden, deutlich lauter zugeht als einem vielleicht lieb ist.

Im Gegensatz dazu sind Thermen bzw. Thermalbäder, die in erster Linie auf Gesundheit, Wellness und Entspannung ausgerichtet sind, nicht mit Rutschen ausgestattet, sondern bieten stattdessen ein meist umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot an Thermalbecken mit gesundem Thermalwasser und ergänzenden Wellnessangeboten.