Städtereisen nach Florenz

Städtereisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ein Erlebnis der besonderen Art ist ein Städtetrip nach Florenz, dieser wunderschönen Stadt der Renaissance, untrennbar verbunden ist mit dem berühmten Namen der Medici, die Kunst und Kultur dieser Stadt prägten und Künstlern wie Michelangelo Buonarotti zu Arbeit und Ruhm verhalfen. Sie holten bedeutende Künstler in die Stadt, die Werke für die Ewigkeit schufen, die allgegenwärtig sind.

Die Stadt hat allerhand Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wer möglichst viel sehen möchte, sollte sich eine der halb- oder ganztägigen Touren gönnen. Auch eine Hop On Hop Off Tour durch Florenz eignet sich sehr gut um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie auf keinen Fall versäumen:

Florenz in der Toskana

Blick auf Florenz in der Nacht

Über den Arno erhebt sich anmutig die „Ponte Vecchio“, die einzige Brücke, die die Bombenangriffe des 2. Weltkrieges unbeschadet überstanden hat, erbaut im 14. Jh. , die Gold- und Silberschmiede beherbergt. Über den Geschäften befindet sich der „Corrodoio Vasariano“, früher ein geheimer Gang zwischen den Uffizien und dem Palazzo Pitti, damit die Medici vom „gewöhnlichen Volk“ getrennt, zwischen den Palästen wechseln konnten. Seit 1997 ist dieser Gang wieder für die Öffentlichkeit freigegeben und mit Porträts der berühmtesten Künstler der Stadt geschmückt. Traumhaft schön wirkt die Brücke bei abendlicher Beleuchtung.

Der Dom mit seiner mächtigen Kuppel, erbaut durch den berühmten Baumeister Bruneschelli, das Wahrzeichen von Florenz, erhebt sich als mächtiges Renaissancebauwerk über die Stadt. Wer keine Mühe Mühe scheut, kann in die Domkuppel hinaufsteigen und von dort einen wunderschönen Blick über die ganze Stadt genießen.

In den Uffizien, früher einmal als Verwaltungsgebäude für die Ministerien und Ämter errichtet, befindet eine der berühmtesten Kunstsammlungen der ganzen Welt. Sie finden in der oberen Etage u. a. Werke von Michelangelo, Leonardo da Vinci, Tizian und Botticelli.

Der Palazzo Pitti beherbergt sieben Museen. Hinter dem Palast erstreckt sich eine der beliebtesten Gartenanlagen Italiens den Hügel hinauf, der Giardino di Boboli.

Der Palazzo Vecchio, ursprünglich Palazzo della Signorina, symbolisierte die weltliche Macht im Mittelalter. Von dort aus wurde regiert, bis die Regierung in die Uffizien umzog. Er ist mit seinem 94 m hohen Arnolfoturm eines der schönsten Gebäude der Stadt. Besonders beeindruckend sind der „Saal der Fünfhundert“, in dem die 500 Ratsmitglieder tagten, sowie das „Studiolo“, der Rückzugsraum des Franceso I. von Medici. Heute sind große Teile zu einem Museum umfunktioniert, aber gleichzeitig ist er noch immer Amtssitz des Bürgermeisters und des Stadtrates.

Ob Sie Florenz in einer der angebotenen Touren erkunden oder auf eigene Faust, Sie werden vom Charme dieser Stadt, die Stilelemente aus Romanik, Gotik und Renaissance in einzigartiger Weise miteinander verbindet, begeistert sein.