Schimmel im Eigenheim: Das ist zutun

Schimmel im Eigenheim ist ein Ärgernis. Wann die eigenen vier Wände besonders anfällig sind und was man dagegen unternehmen kann, wird unter http://www.topimmobilienxl.de/blog/oh-schreck-ein-schimmelfleck/ erklärt. Auch die gesundheitlichen Risiken werden erläutert.

Hochsaison für Schimmel

Der erwähnte Blog-Artikel zeigt es deutlich auf: Schimmel bildet sich überwiegend in den Herbst- und Wintermonaten. Dann ist es draußen feucht und kühl und in der Wohnung wird nicht mehr ausreichend gelüftet. Die Folge: Die Raumluft kann nicht zirkulieren und setzt sich als Feuchtigkeit an den Wänden fest. Kommt dann noch eine schlechte Dämmung hinzu, ist dem Schimmel Tür und Tor geöffnet. Auch, wer in der Wohnung oder im Eigenheim nicht ausreichend heizt, riskiert Schimmel und gefährdet so die eigene Gesundheit.

Schimmel und die Folgen für die Gesundheit

Schimmel an den Wänden der Wohnung ist nicht nur unhygienisch, er birgt auch gesundheitliche Risiken. So reicht schon ein kleiner Fleck aus, um Allergien herbeizuführen, Augen und Atemwege zu reizen oder Asthma auszulösen. Im schlimmsten Fall kommt es bei Schimmel in Wohnung oder Eigenheim zu Schlafstörungen, Antriebsschwäche und andauernden Kopfschmerzen.

Wer die Schimmelsporen dauerhaft einatmet, riskiert Stoffwechselveränderungen. Das führt zu Erkrankungen der Atemwege und kann im schlimmsten Fall auch Wesensveränderungen auslösen. Es ist deshalb wichtig, bei entsprechenden Symptomen direkt einen Arzt aufzusuchen und dem Schimmel im Haus den Kampf anzusagen.

Schimmel im Haus effektiv bekämpfen

Entdeckt man einen Schimmelfleck im Haus, ist das kein Grund zur Panik. Mit einigen Mitteln kann dem Ärgernis effektiv auf den Leib gerückt werden. Ganz wichtig: Davor für Schutzkleidung sorgen und die Fenster der Wohnung weit öffnen. Danach kann trockener Schimmel mit Brennspiritus oder hochprozentigem Alkohol behandelt werden. Dadurch wird dem Schimmel die Feuchtigkeit entzogen und die befallene Stelle wird desinfiziert.

Auch der Einsatz von chemischen Mitteln ist sinnvoll. Schimmelentferner aus dem Baumarkt sollten jedoch mit Vorsicht eingesetzt werden, da die Inhaltsstoffe die Atemwege angreifen können. Gerade bei größeren Flächen ist es deshalb sinnvoller, einen Fachmann zu kontaktieren. Die Kosten für die Entfernung übernimmt meist die Versicherung.

Die Ursache des Schimmelbefall feststellen

Bevor der Schimmel aus der Wohnung entfernt wird, muss die Ursache festgestellt und behoben werden. Das gestaltet sich nicht immer als einfach, denn Schimmel ist sehr hartnäckig und findet fast immer einen Weg. Dennoch sollten Eigenheimbesitzer die Dämmung überprüfen und das eigene Lüft- und Heizverhalten überdenken. Erst, wenn die genaue Ursache ausgemacht und behoben ist, sollte der vorhandene Schimmel entfernt werden.