Positano an der Amalfiküste, das geheime Paradies Italiens

Das idyllische Positano liegt im Herzen der Amalfiküste. Positano schmiegt sich malerisch an einen steilen Berghang und die Häuser kleben wild verstreut an seinem Gefälle. Ein Besuch in Positano führt durch enge, romantische Gassen und kleine Plätze. Ein kleiner Souvenierkauf hier, ein Foto dort, plötzlich eine versteckte Kirche und dann scheint man mit einem Mal seinen Augen nicht mehr zu trauen. Die spektakuläre Aussicht, die sich von den  verschiedenen geheimen Ecken von  Positano bietet, raubt einem fast dem Atem. Positano ist ein wahres Kunstwerk, das weitgehend vom Tourismus lebt.

Positano ist das perfekte Ziel für einen romantischen, ruhigen Urlaub, Luxusreisen oder für sehr stilvolle Flitterwochen. Das Auto ist in Positano völlig unnötig, da der gesamte zentrale Teil eine sehr, sehr hübsche Fußgängerzone ist. Positano ist voll von schönen Hotels mit spektakuläreren Aussichten, angefangen bei kleinen Pensionen bis hin zu Luxushotels, die man z.B. hier bei www.bella-ischia.de buchen kann.

Positano an der Amalfikueste

Blick auf Positano an der Amalfiküste

Um ganz Positano zu sehen, würde ein einziger Nachmittag ausreichen. Doch nur wenige Menschen mit gesundem Menschenverstand würden dort nur einen einzigen  Nachmittag verbringen. Positano und die gesamte Amalfiküste sind einfach zu schön, um so schnell wieder verlassen zu werden.

Wie es fast eine jede Reise mit sich bringt, muss man sich auch bei einem Urlaub in Positano und Umgebung zwischen zwei Optionen entscheiden: so viel wie möglich sehen und wenig genießen, oder das ganze etwas ruhiger und entspannter angehen lassen, dafür sich aber in vollen Zügen an der paradiesischen Lage erfreuen. Letztere Option ist in Positano mehr als lohnenswert.

Die Straße nach Positano ist eine echte Herausforderung. Nach dem Ausweichen aller möglichen Hindernisse in Form von Autos und Motorrädern, die wie wild entlang der Hauptstraße zirkulieren, erreicht man Positano von Neapel aus kommend in gut 90 Minuten. Die Entfernung zwischen Neapel und Positano beträgt eigentlich nur 50 km, doch das etwas chaotische Verkehrsaufkommen und die nicht gerade günstigen Straßenverhältnisse lassen einfache keine schnellere Fahrweise zu. Dennoch wäre es eine Sünde, seinen Urlaub in Positano ohne eigenen fahrbaren Untersatz anzutreten. Die gesamte Umgebung ist einfach viel zu schön, um nicht in voller Unabhängigkeit entdeckt zu werden.

Um Positano und die gesamte Amalfiküste im vollen Umfang zu erkunden reichen sieben Tage vollkommen aus. Demungeachtet sollte man für seinen Urlaub mindestens 14 Tage ansetzen, da die weitere Umgebung ein hohes Maß an kulturellen und landschaftlichen Schätzen in sich birgt. Die Altstadt von Neapel, der majestätische Vesuv, Herculaneum und Pompeji sind hier nur als Beispiele genannt.  Ferner lassen sich vom Hafen von Neapel viele weitere herausragende Urlaubsziele mit der Fähre, dem Schiff oder Tragflächenboot erreichen. Ein Positano Urlaub in Verbindung mit einem Urlaub auf Ischia, Capri oder Ponza ist bestimmt mehr als nur eine geniale Idee. Von Neapel gibt es des Weiteren günstige Fährverbindungen nach Palermo, Malta,sowie  zu den Äolischen Inseln. Vor allem die Autofähre von Neapel nach Palermo ist für viele Reisende, die mit dem Auto anreisen und einen besonderen Sinn für Anmut und Kultur haben, das Nonplusultra. Die Bucht von Palermo gilt als die goldene Muschel des Mittelmeers und ist neben der Amalfiküste einer der weltweit schönsten Küstenabschnitte.

Doch bevor man sich auf die Weiterreise begibt, gibt es in Positano neben viel Ruhe und Entspannung noch ein paar kleine Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Kirche Santa Maria Asunta, die durch ihre meisterhafte Majolikakuppel besticht. Die Geschichte der Kirche ist voller Fragen, aber sie steht wahrscheinlich in Verbindung mit dem Kloster Santa Maria. Obwohl es in der Kirche viele byzantinische Ikonen zu bewundern gibt,  stammt der Bau aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Der Strand von Fornillo ist der am wenigsten besuchte Strand von Positano und daher der ideale Ort, um an dem wunderschönen Meer die Seele baumeln zu lassen. Der Zugang ist jedoch kompliziert, da man nur über etwa 400 Stufen zum Strand kommt, die man am Ende natürlich auch wieder  hinaufsteigen muss. Nichts desto trotz es lohnt sich, denn das gesamte Panorama ist einfach traumhaft.

Die Galli-Inseln von Positano sind ein weiterer Genuss für das Auge. Man muss nicht unbedingt hinfahren, um sie zu sehen, es reicht auch aus, sie von der Ferne aus zu bewundern. Einer Legende nach wurde diese romantische Inselgruppe von den Meerjungfrauen zum Baden gewählt. Heute sind die drei  Inseln Gallo Lungo, Rotunda und Castelluccio der Zufluchtsort vieler Künstler, die sich dort einen Privatbesitz erworben haben.

Was die ideale Jahreszeit für einen Urlaub in Positano betrifft, so steht der Frühling an erster Stelle. Wenn es irgendwie geht, sollte man den August vermeiden, da es da vor Touristen  nur so wimmelt. Ansonsten ist das Klima von Positano sehr, sehr mild und man kann praktisch das ganze Jahr über herrliche Sonnenstunden genießen.