Kultururlaub in Italien

Kaum ein Land kann von sich so sehr behaupten Vorreiter und Richtungsgeber in Sachen Kunst und Kultur gewesen zu sein, wie dies bei Italien der Fall ist. Schon in der Antike waren die Etrusker und vor Allem die Römer federführend in der Entwicklung von Kunst und Kultur, wenn auch vielfach ursprünglich beeinflusst durch die Griechen. Diese Vormachtsstellung konnte Italien auch nach dem Zerfall des römischen Imperiums beibehalten und besonders im Mittelalter und der frühen Neuzeit weiter vorantreiben. Auch heute noch besitzt das Land eine der größten Kulturdichte weltweit. Dabei handelt es sich aber nicht nur um Kunstwerke der alten Meister, sondern auch um architektonische Leistungen über Jahrtausende hinweg, die über ganz Italien verstreut zu finden sind. Städte wie Rom, Florenz, Venedig oder Siena sind für ihre Vielfalt an Kultur besonders berühmt, aber auch Pisa, Luca, L’Aquila, Siracusa und viele andere Orte bieten sich als ein Ziel für eine Kulturreise nach Italien an – wie auch noch viele dutzende weitere Städte und Regionen des Landes.


Der Petersdom in Rom ist ein beliebtes Ziel bei einem Kultururlaub in Italien


So verwundert es nicht, dass gerade Italien ein äußerst beliebtes Land für Kultururlaub und Städtereisen ist. Besonders die Großstädte sind Vorreiter, wenn es um die Möglichkeiten der Kulturreisen geht – wer hat nicht schon Angebote für Kulturreisen nach Venedig, Städtereisen nach Florenz, Mailand oder Rom gesehen – doch auch die kleineren Ortschaften oder gar ganze Regionen besitzen genügend Kultur und anderweitig Sehenswertes, dass sich ein Kultururlaub dorthin jederzeit lohnt. Solches gilt zum Beispiel auch für die Städte der Magna Greccha – womit der größte Teil Süditaliens gemeint ist – in dem auch heute noch überall wunderbare Zeugnisse der vielfältigen Kultur der Jahrtausende zu finden ist: Griechen, Etrusker, Römer, Sarazenen, Normannen und viele Nachfolgende.

Städtereisen in Italien sind eine ganz besondere Art des Kultururlaubs, denn neben den herrlichen Kunstwerken in den Museen, Galerien und Kirchen, bieten sie auch eine Vielzahl an architektonischen Meisterwerken, Bauten aus Zeiten der Antike bis zur Moderne, die oftmals sehr gut erhalten sind und besichtigt werden können. Doch zur Kultur eines Landes gehören unbedingt auch die Musik und die Küche dessen. Puccini, Verdi, Caruso sind nur wenige Namen, die für die italienische Rolle in der Musik stehen und die entsprechend Liebhaber für Kulturreisen an ihre Geburts- und Wirkungsstätten – wie Verona, Genua oder Venedig – ziehen. Italiens Küche ist weltweit berühmt und doch kann die einzig wahre kulinarische Raffinesse der Gerichte nur in ihrem Ursprungsland gefunden werden, weshalb es jahrjährlich Tausende im Rahmen von Kulturreisen hierher zieht, um neben den künstlerischen und architektonischen Meisterwerken italienischer Städte auch deren Kulinarische kennen und lieben zu lernen. Infolgedessen sind Gourmetreisen nach Italien auch immer beliebter geworden.

Besonders gut und beliebt ist die Küche Kampaniens. Was liegt da näher als in einem der schönen Hotels in Neapel einen Teil des Urlaubs zu verbringen, die großartige Küche genießen, die Stadt Neapel mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten und Museen zu besichtigen und dann die restliche Zeit des Urlaubs auf einer der drei Inseln Procida, Capri oder Ischia zu verbringen. Gerade letztere ist nicht nur wegen der Wellnessmöglichkeiten immens beliebt, sondern auch wegen der vielen kulturellen Feste und Feierlichkeiten und natürlich auch wegen der exzellenten ischitanischen Küche.